Der Hildburghäuser Posaunenchor
Die Gründung des Hildburghäuser Posaunenchores erfolgte im Herbst des Jahres 1926. Er bestand zunächst aus fünf Bläsern. In den darauf folgenden Jahren erhöhte sich die Zahl der Mitglieder stetig, da es viele Interessenten gab. Anfänglich bestand die größte Schwierigkeit in der Beschaffung finanzieller Mittel zum Erwerb von Instrumenten.

Die Aufgaben des Posaunenchores waren und sind neben der musikalischen Ausgestaltung von Gottesdiensten das Spielen zu Hochzeiten, Jubiläen, Geburtstagen und Trauerfeiern. Die Gestaltung eigener Konzerte – so genannter Posaunenfeierstunden – sowie die Teilnahme und Organisation von Posaunenchortreffen sind hier ebenfalls zu nennen. So fand bereits im August 1930 erstmalig ein Thüringer Posaunentreffen mit ca. 150 Bläsern und am 1./2. Juni 2002 der 18. Thüringer Landesposaunentag mit 400 Bläsern unter dem Motto „Worauf du dich verlassen kannst“ in Hildburghausen statt.
Über die Jahrzehnte hinweg haben sich außerdem wichtige Traditionen für Bläser und Kirchgemeinde herauskristallisiert. Eine ist die jährliche Posaunenandacht am Ewigkeitssonntag. Zu dieser versammeln sich Bläser und Gemeinde auf dem Hildburghäuser Stadtfriedhof, um würdig der Toten und der Endlichkeit aller Dinge zu gedenken. Das Spielen zur Andacht am Wallrabser Ausflugsziel „Nonnesruh“ ist eine weitere feste Größe in der Hildburghäuser Posaunenchorarbeit. Ein ebenso wichtiger Dienst ist das „Rundblasen“ am Heiligabend. Die Bläser spielen hierbei an vielen verschiedenen Orten der Stadt Weihnachtslieder und stimmen so die Bevölkerung durch Verkündung der Frohen Botschaft auf das Fest ein. Auf das Erhalten dieser Tradition ist der Bläserchor besonders stolz, denn in den Jahren kirchenfeindlicher, sozialistischer Diktatur gestaltete sich die Ausführung dieses Dienstes oft schwierig. Die Orte an denen man spielen wollte mussten beantragt und polizeilich genehmigt werden, das Blasen am Gemeindehaus wurde untersagt, da in der Nähe der SED- Kreisvorsitzende wohnte und beim Spielen an den erlaubten Orten patrouillierten auffällig oft Fahrzeuge der Volkspolizei.

Aktuell
Wenn Sie Lust zum Mitspielen haben, dann können Sie sich gerne bei Andreas Braun (Posaunenchorleiter) und im Pfarramtsbüro melden oder Sie kommen einfach zu den wöchentlichen Proben unseres Posaunenchores. 
Diese finden immer dienstags von 18.30 – 19.30 Uhr statt.  

   

Copyright © 2012 Werbeservice & Notensatz Steffen Fischer, www.notensatz-s-fischer.de  Stand: 27.11.2017